Mizutani

1921 – als alles begann! Im Herzen von Tokyo hat der Großvater von Hirokazu  Mizutani, Yorigi Mizutani, als gelernter Friseur eine kleine Werkstadt errichtet, um dort Friseurscheren herzustellen. Ihm war einfach nicht gut genug, was es damals auf dem Markt zu kaufen gab. Anfänglich hat er diese für sich selbst hergestellt. Schnell aber entstand aus dieser Produktionsstätte eine kleine aber feine Scherenschmiede. „Mizutani scissors“ war geboren! Später übergab der Großvater die Firma an seinen Sohn Motokazu Mizutani. Dieser hat sich dann bald wegen der großen Nachfrage und der Übermacht größerer Firmen dazu überreden lassen,
als Vorproduzent für andere Firmen zu arbeiten. Somit konnte er sich zwar ganz und gar auf die Scheren und deren Qualität konzentrieren, hatte aber bald den Kontakt zu Friseuren gänzlich verloren. Der Druck der Abnehmer wurde immer größer. Dadurch verlor er nach und nach seine Eigenständigkeit als Scherenhersteller und wurde Zulieferer anderer – was ihm später fast zum Verhängnis wurde. Da entdeckte sein ältester Sohn Hirokazu sein Interesse an dem Handwerksbetrieb seines Vaters. Schon von klein auf war er mit der Produktionsstätte vertraut – hier war sein Spielplatz.
Dieses Interesse wuchs von Tag zu Tag. Im Alter von 39 Jahren übernahm Hirokazu die Firma seines Vaters unter einer einzigen Bedingung: er wollte seine Produkte auch selbst an die Friseure verkaufen! Sein Hunger nach Design und Qualität war groß. Schnell wurde aus der kleinen Firma eine Scherenproduktion, die sich in Japan einen Namen für Qualitätsscheren gemacht hat. Drei Jahre später – 2001 – kamen wir ins Spiel. Ein gemeinsamer Freund aus Tokyo machte uns auf Hirokazu aufmerksam. In Japan wurden zu diesem Zeitpunkt seine Friseurscheren bereits als Geheimtipp gehandelt.