fbpx

Haare, Make-up und Mode – wenn Lifestyle zum Statement wird

Modeschöpferin Anja Gockel hat zur Fashion Week in Berlin ihre neue Sommerkollektion „Vote for Alice“ vorgestellt. Unter dem Motto „Welcome to Wonderland“ entführte die Designerin mit Ihren Kreationen in eine Welt voller Farbe, Freude und Energie. Als starke Frau im Modebusiness hat die Mainzerin es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrer Arbeit über den Tellerrand hinaus zu schauen und möchte mit ihren Shows immer auch eine Botschaft ausdrücken. Diesmal ging es darum, die Stärke der weiblichen Energie zu demonstrieren und dem kindlichen in jedem von uns wieder Raum und Bedeutung beizumessen.

Diese Botschaft sollten auch die Frisuren und das Make-up vermitteln. Für den Look ihrer Modelle, die so divers waren wie unsere Gesellschaft, arbeitet die Designerin zum vierten Mal mit der Profimarke Paul Mitchell® zusammen: „Ich kann mich zu 100 % auf meinen Beautypartner verlassen. Gemeinsam kreieren wir Looks, die meine Mode unterstützen und so meine Vision für die Kollektion vervollkommnen.“

Musikalisch untermalt wurde die Show von Yael Deckelbaum, einer israelischen Sängerin und ihrer Band. Die Models liefen zu Klängen ihrer neuen Platte in der Lobby des renommierten Hotels Adlon Kempinski, das die Designerin Anja Gockel für die Fashion Week erneut als Kulisse und Bühne für ihre Show nutzte. Deckelbaum ist bekannt für poppige Weltmusik mit Message – Refrains wie „women of the world unite“ kamen gut bei den Gästen der Fashion Show an – die lebensfrohe und positive Stimmung war für jeden spürbar.

Ein deutsch-österreichisches Team aus Stylisten setzte unter der Leitung von Alona Heymann (Hair) und Boris Rieker (Make-up) an insgesamt 20 Modellen, Band und VIPs – darunter Schauspielerin Christine Urspruch – die spektakulären Looks um.

Alle Looks wurden mit dem veganen Pinselsortiment von Stagecolor Cosmetics™ geschminkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.